(C) Daria Shevtsova | unsplash
Digitale Verantwortung von Unternehmen

Corporate Digital Responsibility

Die Entwicklung des Konzepts Corporate Social Responsibility (CSR) begann bereits in den 1960er Jahren als Unternehmen immer stärker auf ihre Stakeholder und die gesellschaftlichen Folgen ihres Handelns zu achten begannen. Auf diesem Gedanken basiert das im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung der Arbeitswelt erforderliche neue Konzept der Corporate Digital Responsibility (CDR).

Digitale Technologien – Segen oder Fluch?

Digitale Technologien sind für sich genommen neutral. Sie können - um nur einige Beispiele zu nennen - einerseits jedoch auch zu Cyber-Kriminalität und Datenmissbrauch führen, andererseits durch Big Data Analysen im medizinischen Bereich unterstützend eingesetzt werden.

Es kommt letztendlich allein auf die Anwendung neuer Technologien an. Daher bestehen bereits zum Schutz der Nutzer gesetzliche Regelungen, die auf sich stetig wechselnde Anforderungen erweitert und angepasst werden wie etwa die EU-Datenschutz-Grundverordnung, die ab Mai 2018 in Anwendung treten soll. Darin werden neben altbekannten Pflichten auch neue Anforderungen für Unternehmen im Bereich Datenschutz erarbeitet. Eine Neuerung ist z.B. die Pflicht zu verbraucher- und datenschutzfreundlichen Voreinstellungen bei elektronischen Geräten. Doch neben der staatlichen Regelung übernehmen auch die Unternehmen selbst Verantwortung in der Digitalisierung.

CDR - Unternehmensverantwortung in der Digitalisierung

 „Kern dieses Vorschlags ist eine intelligente Moderation zwischen informationeller Selbstbestimmung (Digital Autonomy) und echter Wertschöpfung (Shared Values)“, erläutern Frank Esselmann (Partner bei concern GmbH) sowie Prof. Dr. Dr. Alexander Brink (Professor für Wirtschafts- und Unternehmsethik an der Universität Bayreuth) im Wissenschaftsmagazin "Spektrum" der Universität Bayreuth. CDR vermittelt zwischen den Risiken und Chancen der Digitalisierung. Die Verantwortungsethik ist dabei essentiell für die erfolgreiche Einbindung  relevanter Stakeholder sowie zum Erhalt des Vertrauens zwischen Kunden und den Unternehmen. CDR ist somit gleichzeitig ein nicht wegzudenkendes Element der Kundenbindung.

https://www.youtube.com/watch?v=wu6D6G7l1II

Die Zukunft der vernetzten Gesellschaft

In einer vernetzten Welt tun sich neue Konfliktfelder auf. Denn wenn die Digitalisierung jede Industrie und jeden Lebensbereich erfasst hat, steht bei einem technischen Ausfall die ganze Wirtschaft still. Daher stellen sich folgende Fragen:
• Sicherheit: Wie schützen wir uns und unsere Netze vor Cyberwar und -crime?
• Robotisierung: Wie weit lassen wir zu, dass Maschinen für uns entscheiden?
• Qualität der Netze: Wie stellen wir gut funktionierende, schnelle und flächendeckende Netze sicher?
• Privatsphäre: Wie gewährleisten wir Privatsphäre und Datenschutz im Netz der Zukunft? Wem vertrauen wir welche Daten an und warum?

Charta digitale Vernetzung

Die Charta digitale Vernetzung beschäftigt sich als übergeordnete Unternehmensinitiative mit diesem Thema. Sie wurde 2016 auf der CeBIT verkündet und im Zuge des Digital-Gipfel der Bundesregierung (vormals Nationaler IT-Gipfel) initiiert von Mitgliedern der Fokusgruppe „Intelligente Vernetzung“.  Die Charta positioniert sich als freiwilliges Bekenntnis für eine verantwortungsvolle und zukunftsgerechte Gestaltung der digitalen Transformation in Deutschland.

Im Rahmen von zehn Grundsätzen fordert die Charta digitale Vernetzung u.a. einen sicheren Umgang mit personenbezogenen Daten und Informationen und verspricht durch effektive technische und organisatorische Maßnahmen Schutz vor unberechtigtem Zugriff und missbräuchlicher Verwendung. Zudem sind Ziele wie eine diskriminierungsfreie Teilhabe, Bildung und Interopabilität zentraler Bestandteil der Charta. 

https://www.youtube.com/watch?v=Bu8mPlMbE88

Charta digitale Vernetzung

Interviews mit den Charta-Unterzeichnern auf dem IT-Gipfel 2016

 

Schlagwörter

Von hr40.digital • 16.03.2017
https://www.youtube.com/watch?v=9LKEg1hS3Co

3 Fragen zur Digitalisierung der Arbeitswelt an Prof. Dr. Sabine Pfeiffer

Prof. Dr. Sabine Pfeiffer, Professorin für Soziologie an der Universität Hohenheim 

Datenschutz-Grundverordnung

Der endgültig entfesselte Prometheus, dem die Wissenschaft nie gekannte Kräfte und die Wirtschaft den rastlosen Antrieb gibt, ruft nach einer Ethik, die durch freiwillige Zügel seine Macht davor zurückhält, dem Menschen zum Unheil zu werden.

Hans Jonas. Das Prinzip Verantwortung - Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation
https://twitter.com/DBArbeitswelten